Sarlat

Eine Stadt, die Geschichte atmet

Geschichte, Kultur, Genuss auf Schritt und Tritt

Die malerische Stadt Sarlat-la-Canéda mit ihren fast 9.000 Einwohnern zieht jedes Jahr viele Reisende an – auch aus schönen Dordogne-Tal, das sozusagen um die Ecke liegt. Ein Grund: die engen, verwinkelten Gassen und die zahlreichen historischen Gebäude und Denkmäler. Der zweite Grund: das reiche kulinarische und kulturelle Angebot, das Sarlat über das ganze Jahr zu einem Besuchermagneten macht.

Eine bewegte Geschichte bis ins 17. Jahrhundert

Die befestigte Stadt entstand im Mittelalter um eine große Benediktinerabtei herum. Nach ihrem Aufschwung im Mittelalter wird Sarlat ab dem 15. Jahrhundert zu einem wichtigen politischen und juristischen Zentrum im Südwesten Frankreichs. Aus dieser Zeit stammen die zahlreichen Gebäude im Renaissancestil aus gelbem Kalkstein. Dazwischen immer wieder malerische Plätze und bezaubernde Innenhöfe. Wer die historische und weitgehend autofreie Altstadt von Sarlat betritt, fühlt sich wie in einem früheren Jahrhundert.

Mit dem Panoramalift hoch hinaus

Ein Besuch der Stadt beginnt an der Place de la Liberté, die mit schönen  Bürgerhäusern und mittelalterlichen Arkaden gesäumt ist. Das Rathaus aus dem 17. Jahrhundert befindet sich auf der Ostseite des Platzes. Wenn Sie einen großartigen Blick auf Sarlat haben möchten, empfehlen wir eine Fahrt mit dem Panoramalift im Glockenturm der Kirche Sainte-Marie. Die Fahrt dauert zehn Minuten und damit es nicht langweilig wird, gibt es auf dem Weg eine Kurzfassung der Geschichte der Stadt in verschiedenen Sprachen.

Gänsemarkt und Herrenhäuser

Direkt hinter der Kirche befindet sich der Place du Marché aux Oies, auf dem früher der traditionelle Gänsemarkt stattfand. Dass Sie richtig sind, erkennen Sie an der Skulptur der drei Bronzegänse. Die Gebäude rund um den Platz sind üppig mit Türmchen, Zinnen und Ecktreppen verziert. Herausragend ist das schlossartige Manoir de Gisson, ein großartiges Stadthaus aus dem 13. Jahrhundert und eines der bekanntesten Denkmäler von Sarlat.

Ebenfalls einen Besuch wert ist das Maison de la Boétie, Geburtsort des Schriftstellers Étienne de La Boétie. Die im italienischen Renaissancestil erbaute Fassade des Gebäudes ist mit großen Pfostenfenstern verziert, eingerahmt von reich verzierten Pilastern.

Augenschmaus: die Saint-Sacerdos-Kathedrale

Ein weiterer architektonischer Schatz ist die Saint-Sacerdos-Kathedrale, deren Bau bereits im 9. Jahrhundert begann. Die Kirche ist eine interessante Mischung aus römischen, gotischen und anderen Stilen. Der Glockenturm und die Westfassade sind die ältesten Teile des Gebäudes. Kirchenschiff und Innenkapellen kamen erst später dazu.

Oberhalb der Kathedrale befindet sich die Lanterne des Morts, ein ungewöhnlicher Steinturm aus dem 12. Jahrhundert, der über die Jahrhunderte hinweg ganz unterschiedlich genutzt wurde – unter anderem als Lager für Schießpulver.

Für Leib und Seele: Produkte aus der Region

Zusätzlich zu seinem reichen geschichtlichen Erbe können Sie bei einem Besuch in Sarlat  schmackhafte lokale Produkte probieren: Gänseleber, Trüffel, Erdbeeren…. Jede Jahreszeit hat etwas Neues zu bieten und so verwundert es nicht, dass es in Sarlat Märkte und viele kulinarische Feste gibt: Trüffelfest, Walnussfest, Gänsefest sowie spezielle Feste, die Produkten der Region vorbehalten sind.

Kultur pur: die beliebten Festivals von Sarlat

Das dreiwöchige Festival der Theaterspiele findet seit sechs Jahrzehnten zwischen Ende Juli und Anfang August statt. Das Repertoire ist vielfältig und reicht von der Klassik bis in die Moderne. Die Stücke werden meist unter freiem Himmel auf verschiedenen Plätzen, Parks und Innenhöfen aufgeführt.

Seit 1991 findet im November das neben dem Festival von Avignon bekannteste französische Filmfestival statt. Sarlat ist dann Treffpunkt von Persönlichkeiten des Films, von Regisseuren, Drehbuchautoren, Technikern und Schauspielern. Wenn Sie den französischen Film lieben, sollten Sie Ihren Urlaub im Tal der Dordogne entsprechend planen

La Ringueta ist das Fest der traditionellen Spiele. In jedem geraden Jahr können Sie  am Pfingstsonntag ausprobieren, welche Spiele vor Gameboy und Co. beliebt waren. Mehr als 30 Spiele stehen üblicherweise auf dem Programm. Erwachsene können so ein Stück ihrer Kindheit wiederentdecken. Und Kinder erleben, wie ihre Altersgenossen früher spielten.

Sollten Sie im Dezember das Dordogne-Tal besuchen, lohnt ein Besuch des Weihnachtsdorfes in Sarlat. Nach dem Schlittschuhlaufen auf der Eisbahn können Sie süße oder herzhafte Köstlichkeiten genießen und sich bei Glühwein oder einem Weihnachtsbier unterhalten.

Unsere Vorschläge