Stand‑up‑Paddling

Auf dem Wasser gleiten

Die meisten Kanuverleihe im Dordogne-Tal bieten für diese trendige Sportart Ausrüstung (also Board und Paddel) und Kurse an. Wie beim Kanu- und Kajakfahren paddeln Sier flussabwärts. Für den Start werden Sie entweder flussaufwärts gefahren und paddeln zurück zum Verleih oder Sie werden an einer vereinbarten Stelle mit dem Bus abgeholt und zu Ihrem Ausgangspunkt zurückgebracht. Anfänger können das Stehpaddeln außerdem auf den Seen des Dordogne-Tals wie dem Lac du Coiroux probieren.

Nichts für Wasserscheue

Die Dordogne eignet sich für Anfänger und fortgeschrittene Stehpaddler, die die mancherorts schnelle Fließgeschwindigkeit des saubersten Flusses Frankreichs schätzen. In den Sommermonaten fließt die Dordogne allerdings aufgrund des niedrigeren Wasserstandes meist ruhig.

Kursangebote gibt es für Erwachsene und Kinder ab 7 Jahren. Einzige Voraussetzung: Sie müssen schwimmen können – auch wenn Sie dennoch eine Schwimmweste tragen müssen.

Die sogenannten Boards sind länger und breiter als Surfbretter. Zu Beginn probieren Sie  verschiedene Haltungen aus und üben, im Sitzen, Knien und Stehen Ihr Paddel zu führen. Stand-up-Paddling ist eine Sportart, die den ganzen Körper fordert – denn anders gelingt es nicht, das Gleichgewicht zu halten. Wenn Sie mehr Routine haben, trainieren Sie, durch schnelle Gewässer zu paddeln. Klar werden Sie immer mal wieder von Ihrem Brett fallen – aber das gehört einfach dazu. Und je sicherer Sie werden, desto besser können Sie mit schneller fließendem Wasser und Stromschnellen umgehen.

Unterschiedliche Strecken für unterschiedliche Stehpaddel-Typen

Von Argentat-sur-Dordogne bis zum Château de Beynac bieten verschiedene Abschnitte des Flusses Dordogne unterschiedliche Paddelbedingungen und unterschiedliche Landschaften.

In der Nähe von Argentat-sur-Dordogne hat der Fluss eine schnellere Strömung und ist für erfahrene SUPs geeignet. Sobald Sie Beaulieu-sur-Dordogne passiert haben, entspannt sich die Strömung. Genießen Sie es, an den prächtigen Schlössern, beeindruckenden Kalksteinfelsen und wunderschönen Dörfern vorbeizugleiten. Und achten Sie auf ungewöhnliche Brücken wie die Eisenhängebrücke in Gluges oder die hübsche Brücke in Floirac.

Für eine Pause stoppen Sie an einem der Sand- und Kiesstrände. Hier können Sie sich bei einem Sonnenbad auch etwas aufwärmen.

Dordogne Intégrale auch für Stehpaddler

Bei der Dordogne Intégrale nehmen seit 2015 auch Stehpaddler teil. Es gibt hierbei keine Einschränkung außer den bereits genannten: Nichtschwimmern und Kindern unter 7 Jahren ist die Teilnahme nicht erlaubt.