Sterneküche

Sterneköche und Sterneküche im Dordogne-Tal

Eine Reihe von Sterneköchen erwartet Sie im Dordogne-Tal. Sie finden hier die Beschreibung von Restaurants mit einem Michelin-Stern und dem Gault Millau. Am besten schauen Sie vor Ihrer Reise in die aktuellen Restaurantführer, denn die Sterne werden jedes Jahr neu vergeben. Die folgenden Sterne-Restaurants überzeugen bereits seit Jahren mit ihrem hohen Niveau und werden regelmäßig ausgezeichnet.

„Au Déjeuner de Sousceyrac“ bei Mattel

Nur wenige Restaurants können von sich behaupten, einen Roman inspiriert zu haben. „Au déjeuner de Sousceyrac“ jedoch hat den Autor Pierre Benoit 1931 zu seinem gleichnamigen Roman  inspiriert, in dem er sowohl das Restaurant, als auch die Gegend beschreibt (leider nicht auf Deutsch erhältlich). Heutzutage arbeitet Sternekoch Patrick Lagnès mit Leidenschaft und lokalen Produkten. Exzellent schmecken die Gänseleber in der Muschelpfanne oder das mit Kastanienhonig lackierte Entlein. Unwiderstehlich sind auch die cremige Aprikose

„Le Château de la Treyne“ in Lacave

Stéphane Andrieux kocht bereits seit 20 Jahren im „Château de la Treyne“ und erhält seit 2001 regelmäßig den begehrten Michelin-Stern. Seine Küche verarbeitet kreativ die Feinschmecker-Tradition des Périgord und des Quercy. „Ich liebe es, die regionale Küche neu zu interpretieren, indem ich etwa mit Entenleber oder dem Quercy-Lamm experimentiere. Ich liebe Gerichte, die den Gaumen ansprechen“, sagt der Küchenchef aus dem Lot. Seine Variationen von Gänseleber und Spargeln sind Klassiker. Die Spargel bereitet er in einer seiner berühmten Versionen roh zu und serviert sie auf Spargelmark mit Trüffeljus. Hummer und Meerbarbe finden sich ebenso auf der Karte wie vegetarische Gerichte.

„Le Pont de L’Ouysse“ am Schloss Belcastel

An der bezaubernden Kulisse des Château de Belcastel fließt die Ouysse unter einer alten Brücke, deren Bogen von einer Flut weggespült wurde. Der Ort hat etwas Erhabenes. Hier ist es der Familie Chambon gelungen, die Gastronomie zu einem der wichtigsten Kunstwerke zu machen. Stéphane Chambon folgt als Sternekoch dem Weg von Daniel, seinem Vater, während sein Bruder Mathieu im Restaurant mit den Gästen arbeitet. Hier wird der Trüffel aus Chalbon wie ein Diamant behandelt, um ganzjährig die Küche zu bereichern. Forellen und Krebse finden sich auf der Karte ebenso wie das berühmte Artischockenrisotto oder Steinpilze und Wildgerichte.

„Les Trois Soleils“ in Montal

Im Restaurant „Die drei Sonnen“ in Montal schwingt Sternekoch Frédérik Brizat den Kochlöffel. Seit 1999 mit dem Michelin-Stern ausgezeichnet, bietet er während der Saison ein sehr attraktives „Rund-um-den-Trüffel“-Menü. Für Feinschmecker, die Frische und Kreativität schätzen, ist dieses Restaurant ein Muss. Und die Preise erstaunen günstig.

Unsere Vorschläge